Servicegesellschaften

Tarifinfo Klinikum Nürnberg Service Gesellschaft - jetzt geht …

Tarifinfo Klinikum Nürnberg Service Gesellschaft - jetzt geht es endlich los!

Flugblatt Auftakt Tarifverhandlungen KNSG ver.di Flugblatt Auftakt Tarifverhandlungen KNSG

Unsere Geduld ist am Ende: Wir wollen keine Spenden! Wir fordern Wertschätzung, Würde und angemessene Bezahlung !

Als neu gewählte Tarifkommission haben wir am 12.03.2021 mit allen 12 Stimmen einstimmig beschlossen den Arbeitgeber in Nürnberg zu neuen Verhandlungen aufzufordern. Die Forderung ist klar und eindeutig: Vollständige Angleichung an den TVöD Entsprechend unserer Tätigkeiten beginnend mit der EG 2.

Die Arbeitgeberseite setzt ihre Taktik der Centbeträge fort und behauptet, ihr letztes Angebot sei gut. Wirklich? Der Einstiegslohn TVöD liegt ab 01.04. bei 13,16 €!

  • Gesamtsteigerung über 4 Jahre bis 2024 um 0,80 Cent  um 0,70 Cent  um 0,65 Cent  um 0,75 Cent
  • Ein Stundenlohn von 20 Cent bis 39 Cent über Mindestlohn Gebäudereinigung? Wir fordern: Gleichbehandlung statt Almosen!
  • Auch nach 15 Jahren Betriebszugehörigkeit für 60 bis 70 Cent über Mindestlohn arbeiten? Wir sagen: Altersarmut nach einem Arbeitsleben im Dienst der Gesellschaft, nicht mit uns!
  • Eine Steigerung zwischen 65 Cent bis 80 Cent über einen Zeitraum von vier Jahren? Wir sind wütend: Das ist kein Angebot, sondern eine Verhöhnung!

Der Arbeitgeber weigert sich, uns nach TVöD zu bezahlen. Zeigt er so Anerkennung für unsere unverzichtbare Arbeit?

Wir wissen: Keine Patientenversorgung ohne uns! Wir sind in allen Bereichen unersetzbar!

  • Ein Zuschlag gekoppelt an geleistete Arbeitsstunden und somit eine direkte Bestrafung von Krankmeldungen — und das mitten in einer Pandemie?

Wir sagen: Unverantwortlich! Der Arbeitgeber hat trotz der Pandemie offenbar nichts gelernt!

Das Angebot ist nicht akzeptabel. Wir arbeiten in dem größten kommunalen Krankenhaus Europas! Unsere Arbeit im Transportdienst, in den Küchen, der Reinigung und Sterilisation ist das Fundament des Klinikums. Eine Patientenversorgung ohne den Service: Undenkbar! Deswegen haben Ausgliederung und Niedriglöhne in einem Krankenhaus nichts verloren. Der Oberbürgermeister spricht von „Gerechtigkeitslücken".

Diese und weitere Hintergrundinformationen können Sie dem Flugblatt entnehmen, dass zum Download bereit steht.

Das ist erstens eine Verharmlosung, zweitens wollen wir endlich Taten sehen. Meine Kollegen und ich werden für den TVöD kämpfen!

Aleksandar Bozinovski, Warentransport und Mitglied der Tarifkommission