BRK

Tarifforderung - Anschluss halten!

Tarif / BRK

Tarifforderung - Anschluss halten!

210130_BRK Tarifforderung ver.di 210130_BRK Tarifforderung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unsere Tarifverhandlungen zum Entgelt haben am 20. 01.2021 begonnen. Gemäß unserem letzten Info haben wir den Arbeitgeber BRK gegenüber unsere Forderungen konkretisiert. Es geht darum Anschluss an die Entwicklung des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) zu halten.

Es geht um ein ganzes Packet an Einzel-Forderungen. Zum einen geht es um den Nachvollzug der Verbesserungen gemäß der jüngsten TVöD-Verhandlungen, zum anderen um Nachbesserungen bei den Helferberufen.

Wir fordern eine Entgelterhöhung:

  • ab 01.01.2021 um 1,4 Prozent
  • und ab dem 01.01.2022 um 1,8 Prozent

bzw. einen Mindestbetrag, insbesondere für die unteren Einkommen in Höhe von 100 Euro.

Auch für die Praktikanten und Auszubildenden fordern wir eine Erhöhung wie beim TVöD (50 Euro/Monat).

Wir fordern eine Corona-Prämie, als soziale Komponente gestaffelt nach Entgeltgruppen von 300 bis 600 Euro.

Wir wollen eine Erhöhung der Wechselschichtzulage (§ 13 Abs. 1 des Entgeltrahmentarifvertrages) von derzeit 102,26 Euro auf 155 Euro. Die Arbeitsbelastung muss besser honoriert werden.

Die Erhöhung dieser allgemeinen Wechselschicht-zulage hat Auswirkungen auf die Wechselschichtzulage im Rettungsdienst (§ 14 des Entgeltrahmentarifvertrages): Die Wechselschicht in Rettungswachen der Kategorie A und der Kategorie B muss entsprechend angepasst werden; C der Zulage B angeglichen werden. D.h. die

  •  Kategorie A soll von derzeit 102,26 auf 155 Euro
  •  und die Kategorie B (incl. bisherige Kategorie C) von derzeit 61,36 auf 93,65 Euro erhöht werden.

Ein Samstagszuschlag ist überfällig: TVöD-gemäß in Höhe von 20 Prozent der Stufe 3 der jeweiligen Entgeltgruppe. Der Samstagszuschlag ist für Arbeiten von 13:00 Uhr bis 21:00 Uhr Uhr vorzusehen.

Erhöhung der Pflegezulage (§ 16 Abs. 1):

  •  ab 01.03.2021 um 45 Euro
  •  und ab 01.02.2022 um weitere 50 Euro.

Zukünftig möchten wir veränderte Zulagen für die besondere Verantwortung bei der Umsetzung der Hygienevorschriften:

  •  Für den Hygiene-Beauftragten eine Zulage in Höhe von 130 Euro
  •  und für den Hygiene-Multiplikator eine Zulage in Höhe von 90 Euro.

Entgelterhöhung ab dem 01.01.2021

Wir wollen keine „Leermonate“ für die Beschäftigten hinnehmen. Der Tarifvertrag wurde von uns fristgerecht zum 31.12.2020 gekündigt und damit besteht die Erwartung, die neuen Entgelterhöhungen ab dem 01.01.2021 zu vereinbaren.

Mit den Entgelterhöhungen in zwei Schritten von 1,4 Prozent und 1,8 Prozent hat der TVöD wichtige Orientierungsmarken gesetzt. Wir wollen auf keinen Fall darunterbleiben, damit die Beschäftigten des BRK weiterhin Anschluss an die Gehaltsentwicklung im Gesundheits- und Sozialwesen halten.

Corona-Prämie

Die Bayerische Staatsregierung und die Bundesregierung hatten für bestimmte Berufsgruppen Corona-Prämie vorgesehen. Die Bundesregierung hat Arbeitgeber dazu aufgefordert, diese zu ergänzen. Die Prämien sind steuer- und sozialabgabenfrei.

Mit etlichen Arbeitgebern konnten wir entsprechende Tarifvereinbarungen treffen. Ein entsprechendes Signal aus dem BRK steht bislang aus. Nachdem der TVöD eine extra Corona-Prämie vereinbart hat, ist nochmals Schwung in die Thematik gekommen. Gerade von Beschäftigten aus BRK-Kindergärten haben uns in den letzten Wochen Aufforderungen erreicht, eine Corona-Prämien auszuhandeln.

Diese und weitere Hintergrundinformationen zu den Themen Erhöhung der Wechselschichtzulage, Erhöhung der Pflegezulage, Mindestbetrag, Reaktion des Arbeitgebers und zum Ausblick können Sie dem Flugblatt entnehmen, dass zum Download bereitsteht.