BRK

Entgeltverhandlungen beim BRK - Gehaltssteigerung des TVöD übertroffen! …

Tarif/BRK

Entgeltverhandlungen beim BRK - Gehaltssteigerung des TVöD übertroffen!

2103_Tarifergebnis BRK ver.di 2103_Tarifergebnis BRK

Nachdem die Tarifkommissionen von ver.di und des Arbeitgebers BRK das Verhandlungsergebnis vom 16. Februar 2021 angenommen haben, steht fest, dass wir für die Beschäftigten des BRK in den nächsten zwei Jahren eine Gehaltssteigerung von mindestens 4 Prozent erstreiten konnten.

Ein großer Erfolg unter den Bedingungen der Pandemie. Unser Ziel, den Anschluss an den Branchenführer – TVöD – zu halten, haben wir bei den Tabellenentgelten übertroffen. Auch hinsichtlich der Corona-Prämie haben wir ein besseres Ergebnis erzielt als im Öffentlichen Dienst oder dem DRK.

Das Tarifergebnis der Entgeltrunde

Das Tabellenentgelt steigt für alle Beschäftigten um 2 Prozent ab dem 1. April 2021 und nochmals um 2 Prozent ab dem 1. April 2022.

Besserstellung der unteren Entgeltgruppen:

1)In den Entgeltgruppen EG 1 (mit Ausnahme der EG 1 Stufe 1), EG 2; S 2 und S 3; P 5 und P 6; R3 und R 5 erhöhen sich die Tabellenwerte ab dem 1. April 2021 um mindestens 55 Euro.

2)Und die EG 1 Stufe 1 wird mit Wirkung ab dem1.April 2021 auf der rechnerischen Stundenlohnbasis von 10,00 Euro als Monatswert ausgewiesen. Ab dem 1. April 2022 erhöht sich dieser Stundenlohn nochmals, dann auf 10,45 Euro.

Die Ausbildungsvergütungen werden ab dem 01. September 2021 um 35 Euro und dann ab dem 01. September 2022 nochmals um 35 Euro erhöht; die Praktikant*innenvergütung um jeweils 25 Euro.

Alle Beschäftigten, die beim BRK am 01. April 2021 in einem Beschäftigungsverhältnis stehen, erhalten mit der Entgeltabrechnung April 2021 eine Corona-Prämie in Höhe von einmalig 400,00 Euro brutto. Diese Prämie wird bei Teilzeitbeschäftigte anteilig angepasst.

Auszubildende, die beim BRK am 1. April 2021 in einem Ausbildungsverhältnis stehen, erhalten eine Corona-Prämie von 150 Euro. Für die Praktikant*innen konnten wir leider keine Corona-Prämiedurchsetzen.

Die Pflegezulage konnten wir um 20 Euro im Monat auf nun 70 Euro erhöhen.

Laufzeit des Tarifvertrages: Bis zum 31. Dezember 2022

Ein großer Erfolg – im Vergleich

Die reguläre Tabellensteigerung von insgesamt 4 Prozent ist ein schöner Erfolg. Der TVöD hat 3,2 Prozent vereinbart und beim DRK wurde eine Tabellensteigerung um 3,4 Prozent beschlossen.

Allerdings wurden sowohl im Öffentlichen Dienst (TVöD) als auch beim DRK deutlich längere Laufzeiten beschlossen: TVöD 28 Monate und DRK 30 Monate. Dadurch wird unser Ergebnis im Verhältnis betrachtet nochmals besser.

Nach der üblichen „Westrick-Formel“ kann man die unterschiedlichen Steigerungen mit den verschiedenen Laufzeiten auf der Basis eines Jahres vergleichen. Demnach ergeben sich folgende Steigerungen in einem Kalenderjahr:

  • BRK: 2,00 Prozent
  • TVöD: 1,37 Prozent
  • DRK: 1,36 Prozent

Diese und weitere Auch die Erhöhung der Ausbildungsvergütung um insgesamt 70 Euro übertrifft den TVöD (50 Euro).
Bei den Erhöhungen der Praktikantenvergütungen um insgesamt 50 Euro ziehen wir mit dem TVöD gleich.

Diese und weitere Infos zu den Themenfeldern:

Mehrwert - Entgelt, Corona-Prämie, Zulagen und Arbeits- und Gesundheitsschutz – Arbeitgeber BRK in der Erklärungsschleife.