AWO

100 Jahre AWO – 100% TVöD für alle

Tarif/AWO

100 Jahre AWO – 100% TVöD für alle

190208_Flugi TV AWO 2019_Auftakt ver.di 190208_Flugi TV AWO 2019_Auftakt

Für die Beschäftigten des Bereiches Bayerisches Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes (BayKiBiG), sprich Kindergärten, wurde bereits im letzten Jahr verhandelt.

Unsere Forderungen

  • TVÖD-Niveau für alle Beschäftigten und Auszubildenden
  • Laufzeit 12 Monate (Beginn 1.1.19)

Im 100 Jubiläumsjahr der AWO fordern wir eine Angleichung an das im Gesundheitswesen breit anerkannte Branchenniveau des TVöD. TVöD-Niveau bedeutet, dass die Tabellenwerte für die AWO Beschäftigten auf das höhere Niveau des öffentlichen Dienstes angehoben werden sollen. Auch die Ausbildungsvergütung ist auf das aktuell höhere TVöD-Niveau anzuheben.

Aber uns geht es nicht nur um Entgeltsteigerungen und Erhöhungen der Ausbildungsvergütungen wir haben den AWO Arbeitgeber noch weitere Erwartungen der Beschäftigten dargelegt:

  • 30. Urlaubstage für alle
  • Nachtzuschlag pro Stunde soll auf 3,50 € erhöht werden.
  • Sonntagszuschlag soll auf 50% erhöht werden.
  • Samstagszuschlag 25% für alle (inkl. Schichtdienst)

Weiterhin wollen wir mit den Arbeitgebern Maßnahmen zum alternsgerechten Arbeitens vereinbaren. Hierbei ist besonderen Belastungen, etwa durch Schicht- und Nachtarbeit Rechnung zu tragen.

Dieses Forderungspaket hat unsere Tarifkommission am 15. Januar 2019 intensiv beraten und beschlossen.

Unserem Forderungsbeschluss ist eine Befragung von Beschäftigten und eine Diskussion in unzähligen ver.di-Mitgliederversammlung vorausgegangen.

Resultat dieser Diskussion war, dass es den AWO-Beschäftigten vor allem wichtig ist, dass ihre Gehälter an das höhere TVöD-Niveau angepasst wird und ein 30. Urlaubstag für alle kommt. Unsere Forderungen und Erwartungen an die Arbeitgeberseite spiegeln die eingebrachten Interessen der Beschäftigten.

Erste Reaktion der Arbeitgeber

Die Arbeitgeber haben in einer ersten vorläufigen Antwort am 23. Januar 2019 gezeigt, dass sie nicht gewillt sind, die Entgelte auf das TVöD-Niveau anzuheben und einen 30. Urlaubstag zu vereinbaren. Das gilt insbesondere für den Bereich der Helfer*innen.

Es liegen schwierige Verhandlungen vor uns. Von alleine wird sich die Arbeitgeberseite kaum bewegen. Forderungen zu stellen ist das eine, Forderungen durchzusetzen etwas gänzlich anderes. Tarifverhandlungen werden nicht allein am Verhandlungstisch entschieden. Macht eure Gewerkschaft stark, organisiert und engagiert euch!

Diese und weitere Hintergrundinformationen können Sie dem Flugblatt entnehmen, dass zum Download bereit steht.