Tarifarbeit Öffentlicher Dienst

Warnstreik Tarifrunde Länder am 14.02.2017

Öffentlicher Dienst

Warnstreik Tarifrunde Länder am 14.02.2017

170214_Warnstreik UKR Regensburg Klaus Völcker 170214_Warnstreik UKR Regensburg

ver.di fordert für die Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder unter anderem

  • Entgelterhöhungen im Gesamtvolumen von 6 % bei einer Laufzeit von 12 Monaten,
  • für die Auszubildenden und Praktikantinnen eine Anhebung von 90 € monatlich,
  • einen Lernmittelzuschuss in Höhe von 50 € je Ausbildungsjahr,
  • und eine verbindliche Übernahmeregelung.  

Mehr als 2.500 Beschäftigte im öffentlichen Dienst der Länder haben sich am 14.02.2017 an Demonstrationszüge und Kundgebungen in München, Augsburg, Erlangen, Regensburg, Bayreuth, Rosenheim und Würzburg beteiligt.

Betroffen von den Arbeitsniederlegungen waren am Dienstag alle Regierungsbezirke in Bayern, Universitäten, Studentenwerke, Universitätskliniken, Autobahn- und Straßenmeistereien, Flussmeisterstellen, Gerichte, Theater, Museen, Autobahndirektionen, Finanzämter und zahlreiche weitere staatliche Länderbehörden und Dienststellen.

„Mit dieser starken Beteiligung können wir den Druck auf die Arbeitgeber unmittelbar vor der vorerst letzten vereinbarten Verhandlungsrunde ab Donnerstag in Potsdam deutlich erhöhen“.

Auch die regionale und überregionale Presse hat über die Warnstreiks in Bayern berichtet; hier sind die Links:

Franken:

Mittelfranken:

Oberbayern:

Schwaben:

Niederbayern / Oberpfalz:

überregional: