HELIOS

Tarifinfo HELIOS Amper Kliniken Dachau August 2017

Bewegung Entlastung / Krankenhäuser

Tarifinfo HELIOS Amper Kliniken Dachau August 2017

170830-Flugblatt HELIOS Amper Kliniken AG-Nr. 2_2017 ver.di 170830-Flugblatt HELIOS Amper Kliniken AG-Nr. 2_2017

Die Tarifverhandlungen für die Amper Kliniken in Dachau und Indersdorf haben am 29. August 2017 begonnen. ver.di hat ihre Forderungen zu den drei Themen Entlastung, Entgelt runde und Eingruppierungsordnung erläutert.

Unsere Forderungen:

  1. ein Tarifvertrag zur Entlastung der Beschäftigten
  2. Tabellenerhöhung um 3,0 %; mindestens 90 €uro/Monat.
  3. für alle Auszubildenden 60 €uro /Monat
  4. Laufzeit jeweils 6 Monate
  5. Jahressonderzahlung: 90%; wie bisher
  6. Erhalt der freien Amper Vital – Nutzung
  7. ein moderneres und verbessertes Eingruppierungssystem.

Gegenüber unserer zentralen Forderung nach einem Tarifvertrag Entlastung zeigte sich die Arbeitgeberseite mehr als reserviert. Eine Verfahrensregelung zu dessen Erarbeitung schlug die Arbeitgeberseite aus.

Abschließend erklärte der Arbeitgeber, dass er hinsichtlich eines Tarifvertrages Entlastung keinerlei Handlungsbedarf sehe: „Beim Entlastungstarifvertrag verweisen wir auf die politische Ebene. Wir vertrauen hier auf die Bundesregierung.“

Zum Jahreswechsel strebt ver.di eine verbesserte Eingruppierung für viele Berufe und Tätigkeit an – womit wir auch Anschluss an die neue Eingruppierungsordnung des Tarifvertrages im Öffentlichen Dienst halten wollen (seit dem 1. Januar 2017 gilt gemäß TVöD ein neues Eingruppierungssystem). Dazu beantragte ver.di die Einsetzung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe, wie bereits im letzten Tarifvertrag vereinbart.

Die Vertreter der paritätischen Arbeitsgruppen wurden benannt. Nach den Vorstellungen des Arbeitgebers sollen die Arbeitsgruppen bis zum 31.12.2018 tagen - womit eine neue Eingruppierungsordnung frühestens (!) 2019 in Kraft treten könnte.

Das arbeitgeberseitige ‚Angebot‘ zur Einkommenssteigerung beruht auf einer Laufzeit von 18 Monate und soll 3,5% in drei Etappen beinhalten: Zum 1. August 2017 1% Entgeltsteigerung; weiter 1,5% zum 1. Februar 2018, weitere Steigerungen im August 2018 um 1%. Zusammen sind die zwar rechnerisch 3,5 %, in Wirklichkeit bedeutet dies aber Reallohnverlust! 

Detaillierte Hintergrundinformationen können Sie dem Flugblatt entnehmen, welches zum Download bereit steht.