BRK

BRK verhandelt mit ver.di über Arbeitsbedingungen

Tarif / BRK

BRK verhandelt mit ver.di über Arbeitsbedingungen

Plakat BRK - facebook Aktion Gesicht zeigen ver.di Plakat BRK - facebook Aktion Gesicht zeigen

Rückblick

In der letzten Verhandlungsrunde am 22. März 2017 hat uns das BRK erklärt, dass sie bereit sind mit uns eine Entgeltsteigerung – ab April 2017 2,4% und 2,35 % ab 1. Januar 2018 – zu vereinbaren, wenn wir von unseren manteltarifvertraglichen Forderungen Abstand nehmen. D.h. wir sollten für derzeit übliche Entgelterhöhungen auf Verbesserungen der Arbeitsbedingungen verzichten. Vor diesem Hintergrund haben wir erklärt, dass wir die Entgeltsteigerungen – unter Berücksichtigung der neu zu verhandelnden Eingruppierungsordnung und den sich ergebenden neuen Tabellenwerten – mittragen und auch tarifieren könnten. Die Arbeitsbedingungen werten wir jedoch als gleichgewichtiges Anliegen der Beschäftigten, weshalb wir das Junktim Entgelt oder Arbeitsbedingungen nicht akzeptieren. Der Mantel bleibt für uns Gegenstand der Verhandlungen. Die Arbeitgeberseite brach die Verhandlungen daraufhin ab.

Unsere Antwort

Diese tarifpolitische Entwicklung haben wir am 5. April 2017 in unserer großen Tarifkommission diskutiert. Unsere Tarifkommission hat zwei Aktionsformen beschlossen, um der Arbeitgeberseite deutlich zu signalisieren, dass wir nachdrücklich am Thema Arbeitsbedingungen dranbleiben. Die Erwartung der Arbeitgeber, dass sich die Beschäftigten mit einer schlichten Entgelterhöhung abfinden und ‚ruhe‘ geben, hat sich nicht bestätigt.

Mit unserer Facebook-Aktion „Gesicht zeigen“ haben sich über vier Wochen lang tagtägliche zahlreiche KollegInnen solidarisch erklärt und die Notwendigkeit besserer Arbeitsbedingungen bekräftigt.

Der Bagatellisierung bestehender Missstände bei der Arbeitszeit sind wir mit unserer Aktion „Tatort BRK – Arbeitszeitrechtsverletzungen“ entgegengetreten. Auch wenn deutlich wird, dass sich die betriebliche Praxis in den einzelnen Kreisverbänden unterscheidet, unzählige Probleme wurden uns genannt und täglich erhalten wir neue Rückmeldungen. Drastische Berichte erhalten wir insbesondere aus Rettungswachen und Einrichtungen der stationären Pflege.

Zum Sondierungsgespräch

Im Sondierungsgespräch konnten wir uns nach einem größeren Schlagabtausch im Ergebnis auf einen gemeinsamen Weg einigen, um die Tarifverhandlungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen konstruktiv voranzubringen. Die verschiedenen Themen und Forderungen haben wir zu drei inhaltlichen Blöcken zusammengefasst:

  • Organisatorische Einheit / Arbeitsbereitschaft und Arbeitszeit
  • Dienstplangestaltung / Pausen
  • Alternsgerechtes Arbeiten

Jeder Themenbereich soll in einer eintägigen Arbeitsgruppe gemeinsam aufbereitet werden, um schließlich noch vor der Sommerpause in eine abschließende Verhandlung zum Mantel zu münden. Unser Kompromissangebot ist bekannt und liegt auf dem Tisch. Es muss bei Einigungswillen möglich sein sich zügig zu verständigen  – auf Zeit darf hier nicht gespielt werden.

Von Anfang an haben beide Seite – BRK und ver.di – einvernehmlich erklärt, dass die Tarifverhandlungen in eine Gesamteinigung der verhandelten Gegenstände münden.

Dank und Ausblick

Mit der Facebook-Aktion „Gesicht zeigen“ wollten wir den Arbeitgeber BRK an den Verhandlungstisch bringen. Dies ist uns gelungen! Vielen Dank allen, die sich hieran beteiligt haben.

Der Arbeitgeberseite haben wir erklärt, dass wir die Ergebnisse unserer Befragung „Tatort BRK – Arbeitszeitrechtsverletzungen“ nicht für eine weitere Eskalation nutzen werden, solange erkennbar ist, dass Willen zur Einigung besteht und mit uns über Verbesserungen der Arbeitsbedingungen verhandelt wird. Da der weitere Verlauf der Verhandlungen dennoch ungewiss ist, bitten wir euch weiterhin eure Arbeitsbedingungen und vor allem gravierende Verstöße gegen das Arbeitszeitrecht (Gesetz, Tarifvertrag, Dienstvereinbarungen)  zu schildern. Es handelt sich nicht um „Einzelfälle“, wie vom Arbeitgeber behauptet. Die Verhältnisse sind in den einzelnen Kreisverbänden und Einrichtungen unterschiedlich, häufig aber mehr als inakzeptabel und Missstände dringend abzustellen. Dran bleiben – mitmachen! Deshalb läuft die Befragung „Tatort BRK“ weiter. 

Detaillierterte Informationen können Sie dem Tarifinfo entnehmen.

Das Plakat zu unserer facebook Aktion steht ebenfalls zum Dowload bereit.