AWO

Tarifinfo AWO - Verhandlungsauftakt

Tarif

Tarifinfo AWO - Verhandlungsauftakt

Tarifinfo AWO Verhandlungsauftakt ver.di Tarifinfo AWO Verhandlungsauftakt

Am 16. Dezember 2016 fand unsere erste Verhandlungsrunde zur Entgelttarifverhandlung mit dem AGV AWO statt.

Wir haben zunächst unsere Forderungen vorgestellt und begründet.

Unsere Forderungen

  • 6% Entgelterhöhung für alle Beschäftigte im Bereich der Tabellen A bis D. Das betrifft zum Beispiel Altenpflegerinnen, Hausmeister, Verwaltungsangestellte und Köche.
  • 100 Euro mehr für Azubis und Praktikanten
  • beides bei einer Laufzeit von 12 Monate ab 01.11.2016
  • Schrittweise Anpassung der Entgelttabellen zum TVöD bis zum  31.12.2019
  • 30. Urlaubstag für Alle
  • Aufwertung durch Einführung einer neuen Entgeltordnung (EGO) analog TVöD zum 01.01.17 – Überleitung der Beschäftigten zum 01.01.17
  • Altersteilzeitregelung analog zum TVöD

Antwort der AWO

Nach den ersten Auseinandersetzungen über unsere Forderungen und einer längeren Unterbrechung hat der AGV AWO wie folgt zu unseren Forderungen Stellung bezogen:

Sie wollen eine strukturelle Aufwertung für die Führungskräfte und bieten uns daher an:

  • ab 1.1.17 für Fachkräfte eine Entgelterhöhung um 2 Prozent und für Hilfskräfte um 1,5 Prozent
  • ab 1.1.18 für Fachkräfte eine Entgelterhöhung um 2 Prozent und für Hilfskräfte um 1,5 Prozent
  • Für Auszubildende jeweils zum 1.1.17 35 Euro und zum 1.1.18 30 Euro.
  • Laufzeit jeweils  bis zum 31.10.2018
  • Keinen 30. Urlaubstag für Alle
  • Umsetzung der neuen EGO TVöD für die relevanten Beschäftigtengruppen der AWO möglich; ver.di soll entsprechende Materialien dem AGV AWO zur Verfügung stellen.
  • Keine Altersteilzeitregelung analog zum TVöD

Ergebnisse unserer Beratung

  • Wir werden keine unterschiedlichen Lohnerhöhungen zwischen Fachkräften und Nichtfachkräften zustimmen.
  • Alle Beschäftigten brauchen eine kräftige Entgelterhöhung. Dies haben sie auch verdient.
  • Die angebotenen Beträge, um die Ausbildungsvergütung zu erhöhen, akzeptieren wir.
  • Wir rücken von unserer Forderung nach einem 30. Urlaubstag für Alle nicht ab.
  • Wir meinen, die Aufwertung der Fachkräfte kann über eine neue EGO abgebildet werden. Wir werden das entsprechende TVöD Material zur Verfügung stellen.
  • Wir bedauern sehr, dass der AGV AWO mit uns keine Altersteilzeitregelung analog zum TVöD abschließen will, weil auch das ein wichtiges Kriterium für Beschäftigtenzufriedenheit und gegen die Schwierigkeiten bei der Personalgewinnung ist.

Detaillierte Hintergrundinformationen zu der 1. Verhandlungsrunde mit dem Arbeitgeberverband der AWO (AWO AGV) können Sie dem Tarifinfo entnehmen, welches zum Download bereit steht.