Pressemitteilungen

Vereinigung der Pflegenden in Bayern gegründet

Pflege

Vereinigung der Pflegenden in Bayern gegründet

13.11.2017
171110_verdi_vereinigung-pflege-bayern_VdPB ver.di 171110_verdi_vereinigung-pflege-bayern_VdPB

Nach langer Debatte über die Sinnhaftigkeit einer Pflegekammer hat Bayern einen alternativen Weg eingeschlagen, der durch die Konstituierung des Gründungsausschusses und der Wahl eines Vorstandes der neuen Vereinigung der Pflegenden Bayern (VdPB) nunmehr mit Leben gefüllt wird. Robert Hinke, Leiter des Fachbereichs für Gesundheit und Soziales bei ver.di Bayern gratulierte dem Vorstand unter Vorsitz des Präsidenten Georg Sigl-Lehner sowie den Vizepräsidentinnen Angelika Maria Thiel und Sonja Voss herzlich und wünschte ihnen viel Erfolg in ihrer Arbeit. Die neue Vereinigung könne zu mehr Aufmerksamkeit für die Pflege beitragen und ver.di sowie andere Verbände bei der Durchsetzung der Interessen der Pflege unterstützen.

Hinke zollte Gesundheitsministerin Melanie Huml Anerkennung für den eingeschlagenen bayerischen Weg einer körperschaftlich verfassten Pflegevereinigung, welche Zwangsmitgliedschaft und Pflichtbeiträge der Pflegekräfte ebenso vermeidet, wie eine ständische Berufsgerichtsbarkeit, die im Falle von Kammern vorgesehen ist. Als positiv wertete er zudem, „dass im Unterschied zum Kammerwesen auch Pflegehilfskräfte in der neuen Vereinigung vertreten sind". Eine herkömmliche Kammer wäre einer Spaltung der Pflege gleichgekommen: Gerade in der Altenpflege seien mehr als die Hälfte der Beschäftigten als Hilfskräfte tätig, die ansonsten von der Vertretung ausgeschlossen wären. Nun müsse die Vereinigung der Pflegenden in Bayern mit Leben gefüllt werden. Die Gewerkschaft baue auf eine gute Zusammenarbeit, um die Interessen der Pflegenden voranzubringen.

Mit breiter Mehrheit des Landtages wurde die Vereinigung der Pflegenden in Bayern per Gesetz beschlossen, welches am 1. Mai 2017 in Kraft trat. Um für diese Körperschaft des öffentlichen Rechtes Handlungsfähigkeit herzustellen, ist ein Gründungsausschuss einberufen worden, der das erste beschließende Organ der Pflegendenvereinigung darstellt. Er besteht aus 25 Pflegekräften; darunter sind sowohl Alten- und Krankenpfleger/-innen als auch Kinderkran-kenpfleger/-innen aus verschiedenen Regionen Bayerns. Der Gründungsausschuss wählte in geheimer Wahl den Präsidenten, seine Vertreter und den Vorstand. Der Vorstand besteht neben dem Präsidenten aus zwei Vizepräsidentinnen und 8 weiteren Vorstandsmitgliedern. Neben der Wahl des Vor-standes gehört es zu den Aufgaben des Gründungsausschusses, eine vorläufige Hauptsatzung zu beschließen.