Pressemitteilungen

ver.di fordert bessere Arbeits(zeit)bedigungen

Tarifverhandlungen beim BRK

ver.di fordert bessere Arbeits(zeit)bedigungen

03.03.2017
170216_pm_BRK-tarifverhandlungen ver.di 170216_pm_BRK-tarifverhandlungen

Vor mehr als zwei Jahren wurde der Manteltarifvertrag beim Bayerischen Roten Kreuz (BRK) gekündigt, und ebenso lange fordert ver.di für die Beschäftigten eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Trotz vieler wohlmeinender Bekundungen des Arbeitgebers BRK über die Notwendigkeit, die Belastungen der Mitarbeiter zu verringern, treten die Verhandlungen auf der Stelle. „Der Unmut der Beschäftigten wächst. Sie pendeln zwischen Resignation und innerer Kündigung einerseits und neuer Aktions- und Konfliktbereitschaft andererseits“, berichtete Robert Hinke, Fachbereichsleiter für Gesundheit und Soziales bei ver.di Bayern. Die Gewerkschaft dringt nun auf Einsicht der Arbeitgeber bei der anstehenden Verhandlungsrunde am 24. Februar.

Die Arbeitsverdichtung im Rettungsdienst ist in den letzten Jahren drastisch gestiegen. „Ein belegbarer Sachverhalt“, so Lorenz Ganterer, ver.di-Verhandlungsführer, „der zwar von niemandem bestritten, doch von den Verantwortlichen weitgehend ignoriert wird“. Der Zeit- und Leistungsdruck und die damit einhergehenden psychischen und physischen Belastungen im Rettungsdienst nähmen Jahr für Jahr zu.

Die Gewerkschaft ver.di fordert daher den „Einstieg in den Ausstieg der 45 Stunden-Woche im Rettungsdienst“. Für ver.di steht außer Frage: Eine 45-Stunden-Woche ist unter Berücksichtigung der enormen Arbeitsverdichtung sowie der gestiegenen qualitativen Anforderung im Rettungsdienst nicht mehr zeitgemäß. Es sei daher auch kein Zufall, wie Ganterer unterstrich, dass die Krankenstände deutlich oberhalb der Durchschnittswerte liegen und kaum ein Beschäftigter im Rettungsdienst die Regeleintrittsgrenze von 65 bzw. 67 Jahren erreicht. „Aktive Kollegen älter als 60 Jahre kennt kaum jemand“, so der Gewerkschafter.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemittelung.

Links zur regionalen Presseberichterstattung bezüglich der aktuellen Tarifverhandlungen mit dem BRK:

Das ZDF hat in ihrem Format heute plus einen Beitrag zu der Arbeitszeitsituation im Rettungsdienst beim BRK gebracht.

Zum Beitrag

https://www.ovb-online.de/bayern/streit-lange-arbeitszeit-rettern-7413768.html

https://www.onetz.de/schwandorf/wirtschaft/verdi-fordert-bessere-arbeitsbedingungen-fuer-brk-ausufernde-arbeitszeiten-d1731267.html

http://www.tvtouring.de/mediathek/video/stockende-tarifverhandlungen-viel-redebedarf-beim-brk/

http://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Manteltarifvertraege-Notfallhilfe;art742,9504947

http://www.mainpost.de/regional/hassberge/Manteltarifvertraege-Notfallhilfe;art1726,9506081

http://www.infranken.de/ueberregional/Rettungskraefte-in-Bayern-brauchen-immer-laenger-zum-Einsatzort;art55462,2517738 

http://www.charivari.com/regional/nachrichten/detail/ver-di-oberpfalz-fuer-weniger-arbeitszeit-beim-brk-rettungsdienst.html?page_n26=438